Heldin oder Held?

Ja, das ist hier die Frage? Unser „Held“ war jedenfalls eingesperrt in „Einzelhaft“!

Aber zuerst zu unserer Heldin:

Nennen wir sie Ivanka. Sie arbeitet brav und anständig seit 5 Jahren in einen Supermarkt in Ottakring an der Kasse. Und sie hat im Job schon viel erlebt.

Ivanka hat erlebt, wie ihr gesagt wurde, sie soll immer freundlich sein und schneller die Waren der Kunden „abfertigen“!

Ivanka hat erlebt, wie ihr gesagt wurde, sie soll eine halbe Stunde vor Arbeitsbeginn da sein, um beim nach schlichten der Waren zu helfen. (unbezahlt!)

Ivanka hat erlebt, wie nett manche Kunden zu ihr waren und andere sie anschrien:    „He, sie da, gibt’s ka zweite Kassa, i wort scho 5 Minuten“.

Ivanka hat erlebt, wie am Abend € 4,26 in der Geldlade fehlten und ihr gesagt wurde, sie muss den „Schaden“ ersetzen, den sie verursacht hat.

Ivanka hat erlebt, wie sie eine Ermahnung bekommen hat, weil sie nicht bemerkt hat, dass ein Kunde einen Artikel nicht auf’s Förderband gelegt hat.

Ivanka hat in den 5 Jahren nicht wirklich eine Prämie, oder eine außerordentliche Lohnerhöhung erhalten.

Doch jetzt plötzlich sind alle zu ihr echt freundlich. Jeder sagt zu ihr Bitte und Danke. Auch der Chef!

Jetzt bekommt sie eine Sonderprämie. Eine Kollegin hat ihr gesagt, die Gewerkschaft hat das gefordert und jetzt kommt das wirklich.

Und:

Jetzt ist sie eine Heldin, sagen alle zu ihr! Eine „Coronaheldin!“

Ivanka kann es aber nicht wirklich glauben. Sie hat doch nur so gearbeitet, wie in den letzten Jahren auch.

Und sie wird auch weiter arbeiten, so freundlich wie bisher, wenn sie darf!

Hoffentlich bleiben die Kunden auch so freundlich.

Es war auch niemand von der Zeitung bei ihr um ein Foto zu machen. Heldinnen werden doch fotografiert, oder?

So und jetzt kommen wir zu unserem Helden.

Der verdient den Titel „Held“ sicher. Er wurde auch fotografiert. Und die Zeitung berichtete über seine Heldentat. (Kronenzeitung, 29.3.2020)

Vielleicht, weil er ein „Kaiserenkel“ ist? Und alle seiner Familie immer Helden waren?

Er ist genesen. Er war in Quarantäne. 21 Tage in „Einzelhaft“! Eine Heldentat!

Es gibt auch ein Video von ihm, beim Hände waschen. Eine 2. Heldentat!

Und er hat auch gebetet und seinen selig gesprochenen Großvater, Kaiser Karl, um Fürsprache gebeten. Seine 3. Heldentat!

Ja, so ist es:

Solche „Helden“ kommen in die Zeitung, echte Heldinnen seltener, oder gar nicht!

Warum wohl? Das ist hier die Frage?

20200329_161825

Viele Heldinnen & Helden hat das Land,

ohne sie ginge es uns schlechter, sagt schon der Verstand!

Wenn jedoch alle mit dem Hirn denken, statt mit dem Bauch,

dann geht’s uns noch besser, denk ich auch!

 

2 Gedanken zu “Heldin oder Held?

  1. Lieber Franz,

    dein Artikel spricht mir aus der Seele! Bin gespannt, ob die aktuellen Heldinnen des Alltags nach der Krise auch einen höheren Mindestlohn erhalten?

    Gruß Hubert

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s