Der Tatplan!

Ich erzähle heute eine Geschichte, die nicht so gewesen sein muss, aber so gewesen sein kann!

Ob  Märchen, oder Wahrheit – jeder kann selbst entscheiden was er glaubt.

Wichtig ist dabei, mit dem Hirn zu denken und nicht mit dem Bauch!

Ein junger Mann, nennen wir ihn SK, sitzt mit einem älteren Mann namens HCS beisammen. Sie schmieden einen Plan. Denn beide wollen eines: Die Roten in den Krankenkassen machtlos machen. Und der Wirtschaft helfen.

SK sagt: Du, HC, schau, die Wirtschaft hat uns so viel gespendet, du kennst das ja, wir sollten jetzt beginnen zu liefern.

HCS: Wenn wir die Gebietskrankenkassen auf eine Kasse zusammen fusionieren, brauchen wir viel weniger Funktionäre. Da könnten wir endlich etliche „Rote“ einsparen. Aber wie helfen wir da der Wirtschaft?

SK: Na schau, die AUVA, die Unfallversicherung wird ja von den Arbeitgebern finanziert. Wenn wir dort den Beitragssatz der Arbeitgeber senken und gleichzeitig die Zahlungen der AUVA an die Gebietskrankenkassen senken, dann ist das ein Geschenk an die Wirtschaft!

HCS: Du meinst, die Behandlung von Unfallopfern zahlt dann die Gebietskrankenkasse und nicht mehr die Unfallversicherung?

SK: Genau! Das hast du schön gesagt! Ist doch genial, oder!

HCS: Du, wir hätten da einige tolle Experten für die Zusammenlegung der Kassen.

SK: Echt, ihr habt Experten? (SK lacht)

HCS: (lacht nicht) Wirklich, ich meine es ernst. Da wäre unser Matthias Krenn, der könnte Obmann der neuen Krankenkasse werden. Er ist Hotelier in Kärnten und in der Wirtschaftskammer für uns Blaue tätig. Der kennt sich aus!

Krenn 9.4.19

Matthias Krenn, 23.5.2018:

“ Das gegenwärtige Sozialversicherungssystem ist unfair. Viele Krankenkassen haben unterschiedliche Leistungen. Hier braucht es österreichweit gleiche Leistungen für gleiche Beiträge.“

SK: Ein Hotelier soll die Krankenkassen fusionieren? Schafft er das?

HCS: Na sicher! (lacht) Ein Hotel ist ja eh, wie eine Krankenkasse: Leute kommen, Leute gehen! Nehmen wir ihn für die Übergangszeit?

SK: Na gut.

HCS: Aber so eine Zusammenlegung kostet viel Geld. Wie machen wir das?

SK: Ja! Zuerst müssen wir sagen: Aus vielen Krankenkassen wird eine „Gesundheitskasse“! Dass klingt schon einmal gut. Dann müssen wir schauen, dass alle von uns das gleiche sagen. Und zwar immer! Besonders deine Leute, lieber HC! Da ist noch Luft nach oben! Ich zeige dir, wie das geht:

Kurz GK

Kurz zur Kassenreform:

„Wir sparen im System und schaffen es so, 1 Milliarde Euro bis 2023 zu lukrieren, die wir unmittelbar für die Patientinnen und Patienten investieren wollen!“

 

HCS: Wir haben ja die Beate im Sozialministerium, die ist doch super!

Hart.Klein ÖGK

Sozialministerin Beate Hartinger-Klein im Februar 2019 schreiend im Nationalrat:

„Wer schafft die Arbeit?  Die Wirtschaft schafft die Arbeit! Bitte merkt’s euch das einmal!“

SK: Und sie muss sagen, dass unser Projekt nicht Geld kostet, sondern Einsparungen bringt. Sag ihr das! Und wir zwei, wir werden das auch immer wieder betonen. Solange, bis jeder im Land das auch glaubt. So geht Politik!

HC ÖGK

Strache:

„Da ist was großes gelungen. Ein Leuchtturmprojekt“!

HCS: Aber die Roten und die Grünen werden gegen die Zerschlagung der Selbstverwaltung protestieren. Vielleicht auch demonstrieren. Und wir müssen aufpassen, das wir verfassungskonform vorgehen.

SK: Also, ja, die Roten mit ihrer Arbeiterkammer und der Gewerkschaft, die werden einen Wirbel machen, aber der geht vorüber, glaub es mir. Das hat schon Schüssel 2003 bei der großen Demo wegen unserer Pensionsreform am Heldenplatz gesagt. Sollen sie demonstrieren, in 3 Stunden ist es dann eh vorbei, hat er gesagt. Und es war so! Und wegen der Verfassung: Lass das meine Sorge sein. Mit der Justiz, da kenne ich mich aus.

HCS: Aber wir wollen dann in der neuen Struktur auch Posten für unsere Leute?

SK: He, werde jetzt nicht unverschämt. Schauen wir einmal. Wenn nicht da, dann vielleicht anderswo. OK? Postenvergabe ist manchmal ein Glücksspiel!

HCS: Danke, danke, es macht Spaß mit dir Politik zu machen. Da können wir ja in den Jahren bis zur nächsten Nationalratswahl noch viele Projekte umsetzen.

SK: Ja, ich sage es dir nochmals: Niemand von euch, besonders der Kickl mit seine Pferde und auch du darf übermütig werden und Aussagen treffen, die nicht abgesprochen sind! Manche Medien warten nur darauf, dass wir Fehler machen. Übrigens: Was machst du eigentlich so oft in Ibiza?

HCS: (schluckt) Urlaub, nur Urlaub. Eine tolle Insel, mit tollen Leuten, die man kennen lernen kann!

Nun Schluss mit der Erzählung. Vor wenigen Tagen brachte der ORF folgende Grafik:

Aus der versprochenen „Patientenmilliarde“ wurde eine „1,7 große Defizitmilliarde!“

Die von Krenn genannten „unterschiedlichen Leistungen“ bleiben!

Schuld am Defizit sind angeblich „rote Netzwerke“ in den Kassen!

Die Wirtschaft freut es!

Aus den gesunden Krankenkassen wurde eine kranke Österreichische Gesundheitskasse!

Und die Versicherten Arbeitnehmer und Pensionisten sind die verarschten!

ÖGK Defizit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s