Untreue

Wer das Vermögen eines anderen schädigt, macht sich strafbar. Wenn er erwischt wird, verfolgt ihm die Justiz!

So steht es im Gesetz:

Österreichisches Strafgesetzbuch
Untreue
§ 153. (1) Wer seine Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen oder einen anderen zu verpflichten, wissentlich missbraucht und dadurch den anderen am Vermögen schädigt, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.
(2) Seine Befugnis missbraucht, wer in unvertretbarer Weise gegen solche Regeln verstößt, die dem Vermögensschutz des wirtschaftlich Berechtigten dienen.

Jetzt haben wir den Salat: Noch ist nichts geschehen. Doch bald könnte es sein.

Warnungen an die Regierung gibt es von vielen Seiten.

Im meinem vorletzten Blog-Beitrag „Die E-Card schützen“ habe ich erinnert, dass das Zugangsrecht zu den Leistungen unseres Sozialstaates für die Menschen in unserem Land, die sich keine private soziale Absicherung leisten können, Vermögen bedeutet!

Die E-Card ist also deren „Vermögens-Card“!

Wer also seine Befugnis, über fremdes Vermögen zu verfügen, wissentlich missbraucht und damit andere schädigt, begeht das Delikt der Untreue!

Wenn sich also jetzt heraus stellt, dass die Krankenkassenreform keine Verbesserung für die Versicherten bringt, sondern das Gegenteil zu erwarten ist, dann ist die Stopp-Taste zu drücken.

Sonst kommt es zu einer Vernichtung von Vermögen der Versicherten!

Und, dass das so ist, hat am 18.10.2018 klar, unmissverständlich und pflichtbewusst die Präsidentin des Rechnungshofes im ORF ausgedrückt:

20181018_193055

Die Zahlen der Kassenreform sind nicht nachvollziehbar, die „Fusionskosten“ gar nicht dargestellt, einfach versteckt! Sie sagte nach der Prüfung des Gesetzesvorschlages, „…dass ist eine Zahlenspielerei und einfach unseriös!“

Hallo, munter werden!

Was hat sie gesagt: Blau/Schwarz hat ein Gesetz vorgelegt, das unseriös ist, 100te Millionen EURO kosten wird, das Vermögen der Versicherten zusammenschmelzen lässt.

Das alles kann kein Zufall sein.

Nein, das ist volle Absicht. Die Versicherten sind Kurz & Strache egal.

Die Privatisierung der Krankenkassen in einem nächsten Schritt, sind das Ziel. Die Versicherungsbranche (auch aus dem Ausland) lauert schon. Wittert endlich, auch bei uns, das große Geschäft.

Doch Angst zu haben, ist nicht angebracht. Mit dem Hirn zu denken, anstatt mit dem Bauch, ist immer mehr notwendig.

20181018_193132

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s